wie & was lernt mein Kind?

Der Ballmagier als Vorstufe zum Tennistraining (4–6 Jährige)

Das Konzept “Ballmagier” ist ein strukturiertes Ballschultraining für Vorschulkinder. Sowohl im koordinativen als auch im sozialen Bereich werden auf eine spielerische Art die Grundlagen für einen erfolgreichen Einstieg in das Kleinfeldtennis aber auch für viele weitere Ballsportarten geschaffen. Im Fokus stehen die Bewegung zum Ball, das Absprungverhalten von Bällen und die Auge-Hand-Koordination. Je früher, vielseitiger und spielerischer dies vermittelt wird, desto einfacher ist es für Ihr Kind!

Die drei aufeinander aufbauenden Lernstufen Zauberlehrling, Zaubermeister und Ballmagier bestehen aus 5-8 Lernzielen. Sobald die Kinder die jeweiligen Lernziele erreichen, erhalten sie die entsprechenden Urkunden. Auf den Rückseiten der Urkunden sind die Trainingsziele beschrieben, sodass Sie als Eltern immer genau wissen, was Ihr Kind gelernt hat.

Gerne können Sie die Übungen auch zu Hause gemeinsam mit Ihrem Kind noch einmal durchspielen!

die ballmagier Lernstufen

Zauberlehrling (ca. 4-5 Jahre)

In diesem Alter ist es besonders wichtig, die Spiel-und Übungsformen in kleine Geschichten zu verpacken, damit die Kinder mehr Spaß haben und sich die Übungen bildlich vorstellen können. Die Kinder lernen als Zauberlehrlinge größere Bälle zu Werfen und zu Fangen und zu Prellen. Sie erleben außerdem die ersten Erfahrungen mit Tennisschläger und –ball, indem sie die Bälle kontrolliert am Boden entlang rollen und schlagen.

Zaubermeister (ca. 5-6 Jahre)

Auch in dieser Lernstufe, dem Zaubermeister, steht das spielerische Erlernen von Grundvoraussetzungen für Ballsportarten im Vordergrund. Werfen, Fangen, Prellen und Schießen sollte nun auch in der Bewegung und mit unterschiedlich großen Bällen gelingen. Die Kinder lernen außerdem selbstangeworfene Bälle aus der Luft mit der Hand wegzuschlagen und „Luftballontennis“ zu spielen.

Ballmagier (ca. 6 Jahre)

In dieser Lernstufe werden verstärkt Mannschaftsspiele gespielt, bei denen taktisches Handeln vermittelt wird und Werfen, Fangen, Prellen und Schießen dynamisch umgesetzt werden müssen. Grundlegende Elemente für das Tennisspiel, wie die Flugbahn des Balles erkennen, den Laufweg zum Ball bestimmen und den Spielpunkt des Balls ermitteln werden den Kindern vielseitig beigebracht.

Spielend Tennis lernen mit den Talentinos
(6-12 Jährige)

Die Talentinos von 6 bis 12 Jahren lernen Tennis nach dem einheitlichen Trainingsprinzip  „Play+Stay“.

 

Hinter dem Namen verbirgt sich der Grundsatz, den Kindern Tennis von Beginn an spielerisch so beizubringen, dass sie ein Leben lang Spaß am Tennissport haben werden. Die Kids trainieren in drei Lernstufen, die dem Alter und Entwicklungsstand angepasst sind. Durch entsprechende Platzgrößen, Bälle und Schläger sind lange Ballwechsel garantiert, ohne dass in zahlreichen Trainerstunden Schlag- und Bewegungstechniken mühevoll erlernt werden müssen.

Auch die taktischen Finessen bekommen die Kleinen von Grund auf mit, da die Platzgröße proportional mit dem Alter mitwächst. In der ersten Stufe erfolgt das Training im Kleinfeld mit ganz weichen, roten Bällen. Darauf schließt die Stufe „Midcourt“ an. Dabei wird auf ein mittelgroßes Feld, mit abgesenktem Netz, mittelweichen orangefarbenen Bällen und altersgerechten Schlägern gespielt. In der dritten Stufe geht es dann schon aufs Großfeld, auf dem mit grünen, zu 25 Prozent druckreduzierten Bällen gespielt wird.

Neben den Grundtechniken des Tennissports legen wir bei den Talentinos viel Wert auf Geschicklichkeit, Koordination, Regelkunde und Fair Play. Zu diesen Bereichen wird der Trainer regelmäßig kleinere Tests mit den Kindern durchführen. Wenn sie diese bestehen, bekommen sie einen Aufkleber für ihr Kinderheft. So sehen die Kinder immer, wie gut sie sich schon weiter entwickelt haben und auch für Sie als Eltern ist anschaulich beschrieben, was Ihr Kind gelernt hat.

© 2020 by TNNS LAB